|

Nachdem ich bereits in einem Enduro Training in Mecklenburg mit meiner BMW G450X bei Mobiketours Erfahrungen sammeln konnte, habe ich einige Wochen später das große Training in Polen vom 12. bis 17.07.2010 gebucht.

Anreise

Am frühen Morgen geht es mit der G450X auf dem Hänger Richtung Polen los. Nach einigen Stunden Autofahrt erreiche ich dann ca. 140 km südwestlich von Danzig, in etwa bei Miastko, in der Pommerschen Seenplatte das Ziel. Die kleine sehr ländliche Pension direkt am See ist nun für die nächsten Tage meine Unterkunft.

Ich bin natürlich nicht der einzige Teilnehmer dieser Tour und bei meiner Ankunft sind schon die ersten anderen “Enduristen” vor Ort.

Nach dem Abladen der Maschine und Bezug des Einzelzimmers gibt es die Möglichkeit, die anderen Teilnehmer kennenzulernen. Ein bunt zusammengewürfelter Haufen mit unterschiedlichsten Maschinen.

Ziel dieses Trainings ist es, in einer traumhaften Landschaft das bereits Erlernte weiter zu vertiefen und auf unterschiedlichsten Strecken anzuwenden.

Frank steht uns als sehr erfahrener Trainer mit mit Tipps und Tricks zur Seite und führt uns als Tourguide durch wunderschöne Bereiche der Pommerschen Seenplatte.

Tag 1

Nach dem Frühstück und Briefing durch Frank, geht es los in die polnischen Wälder. Eigentlich ist das Fahren hier, genau wie in Deutschland, auch verboten, aber Frank hat mit seiner Firma Mobiketours eine Sondergenehmigung.

Wir werden außerdem darauf hingewiesen angemessen und verantwortungsvoll zu fahren, um unnötige Schäden am Waldboden zu vermeiden.

Da kommt Lust auf mehr auf

Es werden immer wieder besondere Trainingseinheiten in die Tour eingebaut.

Gleichgewichtsübungen
Auch Kurven auf losem Untergrund muss man üben
Erste Offroad Steigung
Ich bin sehr zufrieden 🙂
Keine technischen Probleme am ersten Tag

Tag 2

Nach dem Erlebnissen des ersten Tages sind wir alle ausgesprochen motiviert und freuen uns sehr, dass es gleich nach dem Frühstück losgeht. Das Wetter ist trocken/warm und so kann der Tag beginnen.

Übungseinheit Tiefsand

Frank gibt uns in den Pausen oder in den Trainigsabschnitten immer wieder Hinweise, was wir an unserem Fahrstil beachten und verbessern können.

Frank in seinem Element
Mittagspause
Parken im Wald um die Strecke zu Fuß zu begutachten

Tag 3

Auch am dritten Tag geht es weiter und Bilder sagen mehr als Worte.

Kurze Pause und Besprechung
Manchmal muss man sich den Weg freischneiden

Die Auswahl der Streckenabschnitte ist genial und zeigt, wieviel Arbeit in der Tour steckt. Frank kennt jeden Zentimeter hier in der Gegend und das macht die Unternehmung sehr professionell.

Nach so einem doch recht anstrengenden Tag ist es natürlich auch wichtig gut zu Essen. Unsere Gastgeber legen sich richtig ins Zeug und bewirten uns jeden Tag sehr gut (wenn auch etwas fleischlastig).

Üppiges Abendessen, um wieder Kraft zu tanken

Tag 4

Nun bricht schon der letzte Tag an und alle wollen nur schnell wieder auf die Motorräder, um noch möglichst viel Zeit hier nutzen zu können.

Und als Highlight des Tages habe ich dann endlich meine Wasserdurchfahrt bekommen 🙂

Das Gefälle und die anschließende Steigung haben es in sich

Unser nächster Stop ist an einem Aussichtsturm, den einige von uns auch besteigen. Allerdings ist das echt anstrengend 🙂

Der Ausblick ist dann aber wunderschön und das in absoluter Ruhe.

Aussichtsturm
Einfach nur genießen

Das war der letzte Tag in dieser wunderschönen Gegend mit traumhaftem Wetter.

Durchgeschwitzt und dreckig aber glücklich 🙂

Nachdem alle wieder sauber und die Maschinen verlastet sind, gibt es ein letztes gemeinsames Abendessen, um dann am nächsten Tag wieder nach Hause zu fahren.

Frank hat uns hier mit seiner sehr eigenen und persönlichen Art eine tolle Zeit geboten und wir haben viel erlebt und gelernt.

Das waren vier wirklich coole Tage!

Videozusammenfassung ohne Bildstabilisierung

Zuletzt geändert: 3. April 2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.