|

Es ist für mich absolut nicht nachvollziehbar was BMW sich bei der TFT Connectivity Display Software gedacht hat. Mir ist völlig schleierhaft, wer bei BMW das Anforderungsprofil für die TFT Software erstellt hat. 

Eines kann man aber ganz klar sagen, die Kunden wurden hier nicht gefragt.

Das BMW TFT Display wäre die ideale Plattform, um alle Kommunikationsanforderungen der Kunden zu erfüllen. Es ist ein wirklich gutes Display und würde als Oberfläche so viele Möglichkeiten bieten, aber das hat BMW nicht ausgenutzt.

Zwei Welten

Alleine die Tatsache, dass der eigene BMW Navigator bzw. grundsätzlich Navigationsgeräte nicht mit dem Display gekoppelt werden können, ist so absurd, dass man nur noch den Kopf schütteln kann.

Der Kunde muss nun wieder anfangen Headsets zu suchen, die mehrer Eingangskanäle zur Verfügung stellen und dann ist noch nicht einmal sichergestellt, dass auch Navigationsansagen während eines Telefon- oder Intercomgesprächs per Audioüberlagerung (das kann leider nicht jedes Headset) eingespielt werden.

Standards?

Darüberhinaus ist mir absolut unverständlich, dass in der heutigen Zeit der Multicontroller (Drehrad) nicht grundsätzlich für die Lautstärkeregelung genutzt werden kann, sondern nur den veralteten BMW Bluetooth Systemen vorbehalten ist.

AVRCP ist ein Standard und sollte auch unterstützt werden.

Hier scheint 2021 Bewegung in die Sache zu kommen und BMW will nun die Schnittstellenparameter anderen Herstellen (z.B. Cardo, Midland, Sena) zur Verfügung stellen. Sena hat im Frühjahr 2022 mit einem Update für 50er Baureihe, diese Funktion nun eingeführt.

Einzelfahrer

Für Einzelfahrer wäre genau hier der Einsatz vom Display perfekt gewesen. Ein zentraler Ort, an dem alle Bluetooth Verbindungen auflaufen und gemanagt werden. Ein Ort, an dem man für die verbundenen Geräte Prioritäten vergibt, um die einzelnen Geräte anwenderfreundlich zu steuern.

Das Headset benötigt dann nur einen Bluetooth Chip, da nur ein Kanal benötigt wird und ein Audio-Mulitasking nicht notwendig ist.

Fahrer und Sozia

Wie Einzelfahrer aber mit dem Unterschied, dass das zweite Headset im TFT angemeldet ist. Beide Headsets können nun die Navigationsansagen oder Musik vom Smartphone hören. Ein Gespräch untereinander ist aber über das TFT nicht möglich.

Deswegen sollte hier für Fahrer und Sozia jeweils ein Headset eingesetzt werden, das zwei Bluetooth Chips eingebaut hat (z.B. Sena 20S oder SRL2), um echtes Audio-Mulitasking nutzen zu können. Dann können Beide direkt eine Intercom-Verbindung (Sena zu Sena) aufbauen und Navigationsansagen werden im Hintergrund eingeblendet.

Updates und Fehler

Ich weiß nicht wie oft mittlerweile mein TFT-Display ein Update bekommen hat. Die Probleme werden langsam weniger aber nachfolgendes passiert leider immer noch:

  • Nach einem Verbindungsverlust (z.B. beim Tanken) werden die Verbindungen teilweise nicht automatisch wieder aufgebaut. Man muss dann das Smartphone oder Headset neu koppeln oder neu starten.
  • Dauerblinken nach Start der Bluetooth Anzeige.
  • Es wird von gelegentlichen Verbindungsprobleme in den Foren mit der Connected App gesprochen
  • Kompletter Ausfall der gesamten Bluetooth-Funktion.
Ausfall Bluetooth
  • Es scheint ein thermisches Problem mit dem Bluetooth Chip im TFT zu geben. Das deuteten Mitarbeiter von BMW auf den Motorrad Days 2022 in Berlin an.

Zuletzt geändert: 25. Juli 2022

One Response to :
BMW und die TFT Software

  1. Otsche33 33 sagt:

    Hallo Leutte,
    Frust mit der neuen BMW Gtl1600
    (Gekauft im Mai 2022)
    Fahrwerk top!
    Navi Flop!!!!!
    z.b.: kann im Tft keine Orte,Adressen eingeben nur über das Handy. Ständige Verbindungsprobleme mit BMW Connected App.
    Habe mir ein neues Navi von Garmin gekauft .
    Funktioniert mit Garmin Navi ausgezeichnet.

    Bis wann will BMW diese Probleme beheben???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.