|

BMW hat das Connected Ride Cradle vorgestellt und möchte mit dieser Lösung, in Verbindung mit der BMW Connected App, das eigene Smartphone besser am Motorrad mit einbinden. Ich versuche, euch die Lösung hier vorzustellen und mit WunderLINQ zu vergleichen.

Die Lösung von BMW besteht aus drei Produkten.

Erstens: die Hardware

Bestehend aus dem Connected Ride Cradle, das in die Navigationsvorbereitung anstelle des BMW Navigators 4/5/6 eingesetzt wird. In dieses Cradle wird das Smartphone eingelegt.

Zweites: die Software

Die BMW Connected App hat hierfür ein Update auf die Version 4.0 erhalten und ist für iOS und Android verfügbar.

Drittens: der Multicontroller

Voraussetzung, um dieses System nutzen zu können, ist ein verbauter Multicontroller (Drehrad) am linken Handgriff.

BMW Motorrad Drehrad
Multicontroller

Wie funktioniert es?

Die Steuerungsfunktionen des BMW-Multicontrollers (hoch, runter, links und rechts) werden über den LIN-Bus an das Connected Ride Cradle übertragen und dort in Bluetooth Befehle umgewandelt.

Auf dem Smartphone läuft die BMW Connected App, die diese Bluetooth Befehle versteht und in der Anwendung zur Steuerung nutzt.

In dem nachfolgenden Video zeige ich euch die Funktionen.

Grundsätzlich ist die proprietäre BMW Lösung sehr gut gemacht und die Steuerung über den Multicontroller funktioniert zuverlässig und schnell.

Im direkten Vergleich sieht der aktuelle BMW Navigator 6 recht altbacken aus, auch wenn ein “richtiges” Navigationsgerät durchaus noch seine Daseinsberechtigung hat.

Meine Gedanken und Anmerkungen

Die Smartphonehalterung

Was mir an der BMW Lösung absolut nicht gefällt, ist die Halterung zur Aufnahme des Smartphones. Größere Smartphones und Modelle, die eine herausstehende Kameraeinheit haben, passen dort eigentlich nicht optimal rein.

Samsung S20 Plus – Kamerablock liegt auf einer Ecke auf

Teilweise sind die Bedienknöpfe nicht mehr gut zu erreichen. Man muss also sehr genau prüfen, ob das eigene Gerät wirklich gut passt. Es passen nur kleinere Geräte mit nicht zu dicker Schutzhülle in die Halterung, wie z.B. iPhone 12 Pro. Ein großes Samsung S10 5G wiederum hat in der Halterung geklappert.

Des Weiteren ist die untere Seite der Klemmhalterung nicht gummiert. Ohne Schutzhülle will ich deshalb z.B. mein Samsung S21 Ultra, das dann knapp reinpasst, so nicht in das Cradle reinklemmen. Ich habe da kein gutes Gefühl.

Auch beim Einlegen und besonders beim Herausnehmen muss man wirklich aufpassen. Man braucht immer zwei Hände und kann das Smartphone nicht gut greifen. Mit Handschuhen vermutlich überhaupt nicht. Was einem hier also mehr Sorgen bereiten sollte, als eventuell entstehende Schäden an optischen Bildstabilisatoren, ist die Gefahr, dass einem das Gerät beim Herausnehmen aus der Hand rutscht.

Das Cradle ist laut BMW gegen Vibrationen geschützt. Die Aufnahme, in die das Connected Ride Cradle anstelle des Navigators reingeklickt wird, ist bereits entkoppelt.

Gummipuffer zur Entkopplung

Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass diese Art der Entkopplung seinen Zweck erfüllt.

Hier ist für mich ein wesentlicher Vorteil beim WunderLINQ System zu sehen. Man kann dabei jede Smartphone-Halterung verwenden und da montieren (inkl. einer richtigen Entkopplung), wo man es möchte. Ich nutze hier die Lösungen von SP Connect. Mir ist es wichtig, dass ich das Smartphone schnell mit einer Hand entnehmen kann, um auf Reisen spontan Fotos zu machen.

Die Stromversorgung

Die Halterung hat einen QI Lader eingebaut und auf der rechten Seite einen USB-C Ladeanschluss. Leider versorgen beide Lademöglichkeiten das Smartphone nur mit max 7,5 Watt.

Die Software

Wichtig zu erwähnen ist, dass die BMW Lösung nicht mit anderen Software-Lösungen kompatibel ist und nur mit der eigenen BMW App funktioniert, die auch aktiv im Vordergrund laufen muss.

Das ist z.B. ein weiterer großer Unterschied zu WunderLINQ. WunderLINQ ist hier offener und neben verschiedenen Apps ist auch eine Steuerung der Betriebssystemoberfläche möglich. Dazu möchte ich allerdings nicht unerwähnt lassen, dass WunderLINQ nicht so viele Möglichkeiten innerhalb der Apps bietet. So kann z.B. in Kurviger mit WunderLINQ nur gezoomt oder die Karte verschoben werden.

Besonders ärgerlich an der BMW Lösung ist, dass es keine Möglichkeit gibt, eine gespeicherte/importierte Route im Cradle Modus aufzurufen. Es ist auch nicht möglich, wieder in die normale App Ansicht zu kommen, um z.B. eine gespeicherte/importierte Route “per Hand” aufzurufen. Man muss das Cradle erst trennen oder das Gerät aus der Halterung nehmen, denn hochkant ist die App im normalen Modus und im Querformat dann im Cradle Modus. Das ist noch nicht gut gelöst von BMW.

Kompatibilität

BMW hat folgendes dazu gesagt:

“Das ConnectedRide Cradle kann auch bei älteren BMW Motorrad Modellen zum Einsatz kommen (bspw. BMW R 1200 GS K50) und passt an alle mit der Sonderausstattung „Vorbereitung Navigationsgerät (SA 272)“ ausgerüsteten BMW Motorrad Modelle – ebenso an Modelle, die mit Multi-Controller und der Möglichkeit einer Nachrüstung der Navigationsvorbereitung über das BMW Motorrad Werkstattsystem ausgerüstet sind (ausgenommen R 1200 RT, R 1250 RT, K 1600 Modelle). Bei älteren Fahrzeugen ohne TFT-Instrumentenkombination ist die Bedienung über das Bedienelement der „Vorbereitung Navigationsgerät SA 272“ möglich. Die Voraussetzung für das Anzeigen der Fahrzeugdaten ist die Sonderausstattung „Bordcomputer Pro (SA 221)“. “

Fazit

Ihr habt zwei Möglichkeiten, das Smartphone komfortabel über den BMW Multicontroller zu steuern. Überlegt euch gut was ihr wollt und ob euer Smartphone dafür passt.

Aufgrund der unpraktischen Smartphone-Halterung habe ich mich gegen das BMW Connected Ride Cradle entschieden. Die Softwarelösung von BMW finde ich sehr gut, da in der Navigationslösung auch die aktuellen Verkehrsdaten mit einfließen.

WunderLINQ ist etwas teurer als die BMW Lösung, die ca. 220 Euro kostet.

Ein “WunderLINQ”, das die BMW Connected 4.0 App unterstützen würde, wäre für mich die optimale Lösung.

Zuletzt geändert: 6. Februar 2022

7 Responses to :
BMW Connected Ride Cradle

  1. Jorge Pablo Lazzaro sagt:

    Hola interesado en su producto del software

    1. Thorsten sagt:

      Hola pero no puedes comprarme nada

  2. Frank Eichler sagt:

    Hallo Thorsten,
    als interessierter Gast Deiner Homepage, den es irgendwann einmal aufgrund einer Fragestellung ans Google “Suche Fenster” hierher verschlagen hat, möchte einfach einmal “Prima” und ein “weiter so!” loswerden.

    Deine Erfahrungen, Tipp´s und Info´s lese ich mittlerweile bei einer guten Tasse Hagenbeck Kaffee, und das auch als Berliner. Hierbei entschied ich u.a. mich von meinem SHARK Klapphelm zu trennen und werde mit meinem neuen SHOEI Neotec Klapphelm inkl. integriertem SENA SLR2 in die Saison 2022 starten.

    Im Gegensatz werde ich mir das Connected Ride Cradle zulegen und hätte auch Dein Testgerät genommen.

    Kurzum, nicht nur als BMW “R” Fahrer, vielen Dank für soviel Engagement bei der Gestaltung Deiner erstklassigen Homepage.

    Beste Grüße aus Berlin
    Frank

    1. Thorsten sagt:

      Hallo Frank,

      danke für deine Nachricht und ich musste echt über deine Worte grinsen und es freut mich sehr.

      Gruß

      Thorsten

  3. Christian sagt:

    Ich war mit dem neuen Cradle sehr zufrieden, bis heute, nach 600km ist jetzt die Kamera meines iPhones 12 Pro defekt – der Fokus ist hinüber…..

    1. Thorsten sagt:

      Danke für die Info Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.