|

Es ist Freitagnachmittag, über 30 Grad in Hamburg, Ferienbeginn in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. Also eigentlich der perfekten Zeitpunkt, um beim Durchqueren des Elbtunnels die Nerven zu verlieren. Aber statt jetzt unter meinen Motorradsachen einzugehen, sitze ich bequem im Auto, habe die Klimaanlage an, die Adventure hinten auf dem Anhänger und freue mich entspannt auf mein Ziel: Thüringen.

Es ist nicht nur meine erste Tour mit Übernachtung dieses Jahr, sondern auch die erste große Fahrt mit dem neuen Anhänger, an dem ich mittlerweile alles zu meiner Zufriedenheit perfektioniert habe.

Ich komme relativ spät an meinem Hotel an und muss nach dem Abladen meiner GSA auf ein Restaurant in der Nähe ausweichen. Dieser Umstand entpuppt sich aber schnell als glücklicher Zufall, denn in der Thüringer Bauernstube bekomme ich eine Rinderoulde mit Rotkohl und super leckeren Thüringer Klößen. Dafür bin ich hergekommen!

Zwischenscore: 2

Thüringer Klöße in der Thüringer Bauernstube

Erste Tourtag

Am Samstag geht es dann nach dem Frühstück endlich aufs Bike und die geplante Tour kann beginnen. Bevor ich mich wiederhole, verweise ich den neugierigen Leser für genauere Beschreibungen und Eindrücke lieber auf meinen Thüringen-Bericht vom letzten Jahr und die folgenden Fotos. Ich kann Thüringen wirklich nur Empfehlen, denn die Landschaft ist wirklich großartig.

Straße Thüringen
Blumen

Kein Urlaub ohne Sommerrodelbahn. Zum Glück läuft mir eine in Ernstthal über den Weg, gefolgt von einem 1320m langer Zwischenstopp. 🙂

Sommerrodelbahn Ernstthal
Sommerrodelbahn Ernstthal

An der Oberweißerbacher Bergbahn und genehmige mir ein kühles alkoholfreies Hefeweizen. Allerdings fahre ich nicht mehr hoch, da es spät geworden ist und ich noch ein schönes Stück Strecke vor mir habe.

Oberweißerbacher Bergbahn
Oberweißerbacher Bergbahn

Auf meiner teils schwierigen Suche nach Gasthöfen mit echten Thüringer Klößen auf der restlichen Route, finde ich abends durch eine kurze Internetrecherche den Kienberghaus Jagdhof in der Nähe meines Hotels. Weil dieser so weit ab vom Schuss liegt, bezweifle ich kurz, ob hier wirklich noch ein Gasthof kommt.

Aber dann erreiche ich mein Ziel über unbefestigte Waldwege und bin erstmal total beeindruckt von dieser Hammer Aussicht bei kompletter Stille. Man hört nur die Natur.

Aussicht vom Kienberghaus Jagdhof
Aussicht vom Kienberghaus Jagdhof

Einfach schön und genau das, was ich an Thüringen so schätze. Obwohl die Küche eigentlich schon geschlossen hat, bekomme ich von der sehr freundlichen Gastgeberin trotzdem noch hausgemachte Klöße mit Soße und Rotkohl, später noch Nachtisch. Und das alles bei diesem Anblick. Ein perfekter Abend! Der Kienberghaus Jagdhof ist ein richtiger Geheimtipp.

Zwischenscore: 6

Aussicht vom Kienberghaus Jagdhof und Klöße
Lecker Essen im Kienberghaus Jagdhof

Ich bleibe noch eine Weile sitzen, bis die Sonne unter- und der Mond aufgegangen ist und beobachte die Lichter des Ortes “bei Nacht”.

Nachtansicht vom Kienberghaus Jagdhof
Nachtansicht vom Kienberghaus Jagdhof

Da ich mit dem Anhänger eine entspannte Heimfahrt haben werde, kann ich auch am Sonntag noch eine vollwertige Tour fahren.

Zweiter Tourtag

Heute am Sonntag sind die Temperaturen etwas runtergegangen, aber es ist immer noch warm.

Mit der Fähre Linkemühle bin ich schon letztes Jahr übergesetzt und habe dabei die tolle Strecke entlang der Saale entdeckt, die mich ein klein wenig an Norwegen erinnert hat.

 Fähre Linkemühle Thüringen
Fähre Linkemühle

Dieses Jahr komme ich von der anderen Seite und lege nach dem Übersetzen erstmal eine kleine Eispause ein 🙂

Mein Weg führt mich außerdem zum Saaleturm, den ich für zwei Euro bis ganz oben erklimme. Von hier aus sieht man auch schon dass Schloss Burgk.

Blick vom Saaleturm
Blick vom Saaleturm

So nah dran muss ich wenigstens einen Blick auf das Schloss werfen und so laufe ich noch schweißtreibend rüber.

Schloss Burgk
Schloss Burgk

Bevor ich zurück zum Motorrad gehe, gönne ich mir auf der Schlossterrasse “Kaffee” und Kuchen. Dabei habe ich einen direkten Blick auf die Talsperre Burgkhammer.

Schlossterrasse, Blick auf Talsperre Burgkhammer
Schlossterrasse, Blick auf Talsperre Burgkhammer

Auf der Rücktour zum Hotel beschließe ich noch ein paar Aufnahmen mit der Drohne zu machen.

Luftbild Thüringen

Die Aufnahmen von oben werden sehr schön, allerdings ist ein Manöver dann doch etwas zu… nennen wir es dynamisch. Aber seht selbst:

Auf den Schreck muss es zum Abschluss natürlich noch einmal Klöße geben! Noch einmal besuche ich am Abend die nette Thüringer Bauernstube und verspeise 3 Klöße, bevor ich mich auf den Heimweg Richtung Hamburg begebe, wo ich dann auch Montagmorgen gegen 4 Uhr müde ankomme.

Total: 9

Die Bilanz eines sehr gelungenen Wochenendes in Thüringen lautet: 9 Klöße schwerer aber glücklich. 🙂 In Thüringen war ich sicher nicht zum letzten Mal.

Reisezeit: 18.06. – 21.06.2021

Zuletzt geändert: 29. Juni 2021

4 Responses to :
Alle guten Dinge sind Neun: Ein Wochenende in Thüringen.

  1. Surfwolle sagt:

    Hallo Thorsten,
    da wären wir uns ja fast begegnet. Wir haben am 20.06. ca.13Uhr an der Linkenmühle übergesetzt .
    Da hätten wir doch glatt mal ein Käffchen trinken und uns persönlich kennenlernen können.
    Aber schön dass es dir wieder gefallen hat in meiner Heimat.
    Beim nächsten Thüringenbesuch sag Bescheid ……

    Grüsse aus Thüringen
    Wolfgang

    1. Thorsten sagt:

      Hallo Wolfgang,

      ich hatte noch darüber nachgedacht mich bei dir zu melden aber ich bin dann doch zu spontan nach Thürignen gefahren. Ich war am 20.06. um 13 Uhr im Gasthaus Linkemühle und habe dort mein Eis genossen. Dann bist du an mir ja vorbeigefahren 🙂

      Gruß

      Thorsten

      1. Surfwolle sagt:

        dann beim nächsten mal …..

        1. Thorsten sagt:

          so machen wir es, versprochen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.