|

Immer mehr Motorradfahrer nutzen für Navigation und Co ihr Smartphone. BarButtons kann eine Alternative zu WunderLINQ und CARPE Itler sein. Nachfolgend werde ich euch diese geniale und sehr flexible Fernbedienung fürs Smartphone von Joost aus Holland vorstellen.

Was ist BarButtons?

BarButtons basiert auf einem Arduino Board, das über daran angeschlossene Tasten eine Tastatur für das Smartphone simuliert.

Joost ist selbst Motorradfahrer und hat nach einer Lösung gesucht, um mit standardisierter Hardware eine Fernbedienung für Smartphones zu ermöglichen. Mit dem Arduino Board (Mikro-Computer) nutzt er einen einfachen und weit verbreiteten Ein-Platinen-Mikro-Computer, der vom Anwender nicht mehr konfiguriert oder eingerichtet werden muss. Auf diesem Arduino Board läuft von Joost eine Anwendung, die das Drücken der BarButtons Tasten in Bluetooth Befehle einer externen Tastatur umwandelt. Für das Smartphone verhält sich BarButtons also, wie eine externe Bluetooth-Tastatur.

Der große Vorteil dieser Lösung ist, dass keine App oder weitere Software auf dem Smartphone (Apple und Android) benötigt wird. Einzig die Unterstützung einer externen Tastatur muss im Smartphone vorhanden und aktiviert sein.

BarButtons gibt es in drei Versionen: als kostenlose DIY Version, als Bausatz zum Eigenbau (59 Euro) und als einsatzbereites Produkt (159 Euro). Ich habe mich für das sofort einsatzbereite Produkt entschieden, bei dem bereits alles fertig montiert ist.

Der technische Aufbau ist tadellos

Die Verarbeitung und das gedruckte Gehäuse sind sehr hochwertig. Die Tasten habe einen guten Druckpunkt und sind groß genug, auch für die Bedienung mit Handschuhen.

Das USB-Kabel ist ca. 140 cm lang.

Montage

Die Montage erfolgt in der Regel auf der linken Seite des Lenkers. Bei der Bestellung werden unterschiedliche Abstandhalter angeboten, welche man mit einem 3D-Drucker alternativ auch selbst drucken kann. Das ermöglicht eine sehr individuelle Montage.

Montage an einer BMW G 650 Xchallenge

Wichtig: BarButtons braucht eine Stromversorgung über USB! Wenn am Motorrad keine geschaltete USB-A-Steckdose vorhanden ist, benötigt man ein passendes USB-A-Netzteil. Dieses Netzteil muss unbedingt an einer geschalteten Stromquelle angeschlossen werden, da das Arduino Board einen dauerhaften Stromverbrauch von ca. 80 mA bzw. 0,4 Watt hat.

Stromversorgung

Es gibt zwei Möglichkeiten einen USB-A Anschluss am Motorrad zu realisieren. Hier muss jeder für sich selbst entscheiden, ob er eine Steckdose oder ein Netzteil montieren möchte. Ich habe mich für das 12V Hard Wire Cabel von SP-Connect entscheiden, da dieses USB-A-Netzteil sehr klein ist und überall im Motorrad eingebaut werden kann.

SP-Connect USB-A-Netzteil

Anwendung

Ich habe oben schon kurz beschrieben, dass BarButtons eine externe Bluetooth-Tastatur simuliert. Nun ist es aber so, dass die Apps teilweise unterschiedliche Tastatureingaben benötigen, um z.B. einen Karten-Zoom auszuführen.

Um möglichst viele Anwendungen abzudecken, arbeitet BarButtons mit verschiedenen Tastaturbelegungen (Keymaps). Es gibt verschieden Keymaps, die für unterschiedliche Apps/Anwendungen genutzt werden können. Eine Übersicht findet ihr hier.

Je nach App/Anwendung, wird ein passendes Keymap benötigt. Die Auswahl und Aktivierung erfolgt durch langes Drücken (mind. 5 Sekunden) der Taste 4 am BarButtons (gilt für Firmware V3) und anschließendem Drücken der passenden Taste, für das dort hinterlegte Keymap. In der Regel wird für Kurviger und OsmAnd
das Keymap 1 (Taste 1) benötigt.

Die Tastatursprache

Es kann sehr wichtig sein darauf zu achten, dass im Smartphone, in den Einstellungen der physischen Tastatur, alle Spracheinstellungen auf “Englisch (USA), Internationaler Stil” stehen.

Das rechte Bild zeigt z.B. die Einstellungen bei einem Samsung S21 Ultra mit Android 13.

Ist die Sprache nicht richtig eingestellt, kann es zu Problemen mit den Funktionen des BarButtons kommen.

Die Praxis

Ich nutze BarButtons für die Navigations-Apps “Kurviger” oder “OsmAnd“. Mir persönlich ist vor allem wichtig, den Karten-Zoom in den Apps über die Fernbedienung steuern zu können. Das funktioniert in der Praxis sehr zuverlässig und erfüllt voll und ganz meine Anforderungen.

Vergleich mit anderen Lösungen

WunderLINQ

Bei WunderLINQ handelt es sich um eine reine BMW-Lösung, der den BMW Multi-Controller (Drehrad) zur Steuerung des Smartphones nutzt. Mit der WunderLINQ App gibt es sehr viele spezifische Konfigurationsmöglichkeiten, in Verbindung mit einem BMW-Motorrad. Für BMW-Fahrer eine optimale und komfortable Lösung.

CARPE Itler

Bei der Carpe Iter CI Control Fernbedienung (abgekündigt) handelt es sich, wie auch bei BarButtons, um eine externe Fernbedienung, die unabhängig vom Motorradhersteller nutzbar ist. Ich hatte in der Anfangsphase einige Probleme mit dem Produkt und bin damit nie richtig warm geworden. Grundsätzlich ist die Lösung in Verbindung mit der dafür benötigten Dashboard-App eine gute Idee und wird auch seine Käufer finden. Mir ist die Lösung im Alltag allerdings besonders durch die kleinen Tasten und den nervigen Joystick zu fummelig.

Fazit

Die BarButtons Fernbedienung von Joost funktioniert hervorragend, ist universell einsetzbar, hat einen fairen Preis, benötigt keine Zusatzsoftware, ist updatefähig, kann über Keymaps individuell angepasst werden und ist fahrzeugunabhängig.

Update 10/23

Ich nutze ein neues Smartphone vom Typ Samsung S23 Ultra. Leider kann sich BarButtons mit diesem Telefon nicht mehr zuverlässig verbinden. Die Bluetooth-Kopplungen geht nach jeder Stromunterbrechung bzw. Trennung verloren.

Zuletzt geändert: 6. November 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert