|

Smartphones bieten heute unzählige Möglichkeiten und werden immer öfter auch auf dem Motorrad (und E-Bike) eingesetzt.

Gerade Navigationsanwendungen sind deutlich flexibler und schneller als klassische Motorrad-Navigationsgeräte. Auch der Vorteil nur noch ein Gerät für alles zu haben, ist verlockend.

Motorradgeeignet?

Smartphones sind nicht für den Einsatz auf Motorrädern entwickelt worden. Moderne Smartphones sind Hightechgeräte mit teilweise sehr aufwändigen Kameras und optischen Bildstabilisatoren. Dauerhafte Vibrationen bzw. Schwingungen sind für diese Mechanik nicht optimal und können zu Ausfällen führen.

Hierzu gibt es auch einen Bericht, der das Problem beschreibt.

Ein weiterer Aspekt sind die organischen Leuchtdioden (OLED-Displays). Organische Displays sind empfindlich bei Erwärmung durch Dauerbeleuchtung und Sonnenbestrahlung. Auch gegenüber Einbrenneffekten sind OLED-Displays nicht unempfindlich.

Auch an Regen sollte man denken. Viele aktuelle Smartphones sind zwar wasserdicht, sollten während der Nutzung aber mit Strom versorgt werden. Hier ist der typischen USB-Anschluss eine weitere Schwachstelle, übrigens auch durch Vibrationen und Verschmutzungen.

Eine Alternative kann Wireless Charging (QI) sein, das ihr hier nachlesen könnt.

Bedienung

Es stellt sich nun aber die Frage: “Wie bediene ich ein Smartphone auf dem Motorrad?”

Mit normalen Handschuhen ist eine Bedienung nicht möglich, da die Displays nicht auf Druck reagieren, sondern auf Veränderungen der elektrischen Kapazität.

Es gibt Handschuhe die zur Bedienung von Smartphones geeignet sind. Die Auswahl ist allerdings eingeschränkt und oft gibt es den dann passenden Handschuh, nicht mit dieser Eigenschaft.

Speziell für BMW Motorräder, die über das Drehrad an der linken Seite verfügen, gibt es eine Lösung von WunderLINQ, um ein Smartphone mit dem Drehrad zu bedienen.

BMW Motorrad Drehrad

Allerdings werde ich hier auf diese Lösung nicht weiter eingehen, da die Kompatibilität zu Dritthersteller Apps eingeschränk ist und man diese Lösung nur mit einer geeigneten BMW Maschine nutzen kann.

Die Alternative

Ich habe mich für eine universelle Lösung von Carpe Iter aus Tschechien entscheiden, die an verschieden Fahrzeugen genutzt werden kann. Auch eine möglichst breite Unterstützung von verschiedensten Apps war mir wichtig.

Der Carpe Itel Control ist eine Bluetooth Fernbedienung, die diese Kriterien erfüllt und speziell für Motorräder entwickelt wurde.

Carpeiter CI Controller

Gerade in Verbindung mit dem Drive Mode Dashboard ist das eine optimale Lösung, die nicht an einen Motorradhersteller gebunden ist und eine breite Softwareunterstützung bietet.

Das Dashboard bietet alle Informationen auf einen Blick, hat viele Funktionen, ist individuell anpassbar und mit dem CI Controller sehr gut zu bedienen.

Drive Mode Dashboard
Übersicht Dashboard

Eine sehr wichtige Anwendung ist für mich, dass ich während der Fahrt per Knopfdruck GPS-Standorte speichern kann, wenn mir z.B. eine Strecke sehr gut gefallen hat, oder ich einen schönen Ort später wiederfinden möchte.

Drive Mode Dashboard
Eigene offline Kartendarstellung (OSM)

Dieses ist derzeit noch nicht optimal im Dashboard umgesetzt.

Montage des CI Controllers

Der Halter ist ab Werk für Rohre mit einem Durchmesser von 22mm ausgelegt. Eine Montage an meiner BMW R1200GS ist nicht so einfach möglich, um die Fernbedienung sicher bedienen zu können, ohne die Hand vom Griff nehmen zu müssen.

Allerdings ist mit dem Spiegelhalter eine Montage unter der Spiegel-verschraubung möglich.

Carpeiter CI Control
Sehr varibale Einstellmöglichkeiten

Es gibt den Halter auch seperat zu kaufen, z.B. für ein zweites Motorrad oder E-Bike.

Vor einer Inbetriebnahme muss ein Update mit einem Windows Rechner durchgeführt werden. Wenn dies erfolgt ist, lädt man die entsprechende Konfigurations-App Carpe Iter Control App v2 aus dem Play Store runter.

Wobei hier nun auch klar wird, dass es diese Lösung derzeit nur für Android Geräte gibt. Leider läuft außerdem die gesamte Kommunikation mit dem Hersteller nur auf Englisch. Wer eine gute Übersetzungshilfe sucht, sollte sich Deepl ansehen.

Nach der Konfiguration lässt sich dann das Dashboard relativ gut damit bedienen.

Carpeiter CI Control with Dashboard R1200GS

Es gibt einige offene Fragen, die ich mit dem Hersteller noch klären muss und ein erster Praxistest wird über Pfingsten erfolgen, denn dann geht es auf die erste Tour dieses Jahr.

Die Pfingstour ins Weserbergland ist vorbei und es haben sich dann doch noch einige Schwierigkeiten im Zusammenspiel des Controllers und der Software gezeigt.

Ich bin im intensiven Kontakt mit den Herstellern und dem Programmierer, der sowohl die CI Controller (2.16) und die Drive Mode App (6.26) programmiert.

Zusammanfassung

Die Idee einer Fernsteuerung, besonders fürs Motorrad bzw. E-Bike, ist sehr gut, aber leider sind dann doch noch zu viele Kleinigkeiten in Verbindung mit Drittsoftware vorhanden. Ich würde noch warten, bis die Software rund läuft.

Wenn man allerdings mit den eigentlichen Funktionen des Drive Mode Dashboards (DMD) auskommt und nicht die Schnittstellen zu anderen Apps benötigt, kann die Lösung DMD und CI Control auch jetzt schon gut nutzen.

Zuletzt geändert: 26. Juni 2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.